Das besondere Angebot

Wir möchten auf einige Angebote aus unserem reichhaltigen Programm und auf Veranstaltungen, die wir unterstützen, auf dieser Seite besonders hinweisen:

13.12.2017 Projekt WasserWege
12.11.2017 NaturFreunde-LiteraturCafé: "Wasserfrauen" mit Florence Hervé
25.10.2017 Quartiersspaziergang: „Unter dem Pflaster liegt der Strand?"
01.10.2017 Politik zu Fuß mit Uwe Warnecke
03.09.2017 Tag der Offenen Tür am Naturfreundehaus
06.08.2017 Der Sonntag fängt ja gut an - gemeinsam frühstücken, gemeinsam wandern
Natura Trail "Rotthäuser und Hubbelrather Bachtal"
23.07.2017 Natura Trail "Bergische Heideterrasse"

Und hier finden sich einige Berichte über besondere Aktivitäten der letzten Zeit.

 

Projekt WasserWege

Auftakttreffen am Mittwoch, 13. Dezember um 20.00 Uhr im Naturfreundehaus Gerresheim

WasserWege - in diesem Projekt der NaturFreunde NRW, das von der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW gefördert wird, wollen wir Wanderwege entlang von Gewässern entwickeln. Anhand dieser Wege sollen dann wasserspezifische Themen erarbeitet und mittels Broschüren, Infotafeln, Homepage, App, Geocaching,... an die Bevölkerung vermittelt werden.

Für Düsseldorf ist ein WasserWeg an Unterbacher See und Elbsee geplant, Thema dieses Wasserwegs wird das Spannungsfeld Naherholung und Naturschutz sein. Der Unterbacher See als beliebtes Naherholungsgebiet für Düsseldorf und der Elbsee als Naturschutzgebiet vereinen diese beiden Aspekte auf engem Raum.

Welche Themen wir hier konkret aufgreifen wollen, wie der Weg aussehen soll und wie wir das Ganze dann umsetzen - all das und noch mehr wollen wir bei unserem Auftakttreffen am Mittwoch, 13. Dezember ab 20.00 Uhr im Naturfreundehaus Gerresheim besprechen.

Wer Lust hat, mit uns gemeinsam diesen WasserWeg zu gestalten, ist an diesem Abend herzlich eingeladen. Denn auch, wenn wir eine tatkräftige und fachkundige hauptamtliche Unterstützung von Martina Mau und Markus Maassen bekommen, so bleibt noch genug Spielraum, um uns selbst in dieses Projekt einzubringen: bei der Erkundung des Wegs, der Erarbeitung von Inhalten, dem Schießen von Fotos oder aber später bei der Führung interessierter Wandergruppen gibt es für alle Interessen was zu tun.

Gerne könnt ihr auch schon im Vorfeld mit uns Kontakt aufnehmen.

Zurück zum Seitenanfang

 

NaturFreunde-LiteraturCafé: "Wasserfrauen" mit Florence Hervé

Sonntag, 12. November um 15.00 Uhr im Naturfreundehaus Gerresheim

Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe NaturFreunde-LiteraturCafé liest die Autorin Florence Hervé aus ihrem neuen Buch "Wasserfrauen", das sie gemeinsam mit Thomas A. Schmidt im März dieses Jahres herausgebracht hat.

Eine venezianische Gondoliera, eine Unterwasserarchäologin in Schottland, eine Iglu-Architektin, eine Stadtplanerin, eine Wasserrechtlerin, eine Schwimmerin, eine Musikerin, eine Eisbildhauerin: Wasser ist für sie Werkstoff, Arbeitsplatz, Inspiration oder Herausforderung.

Florence Hervé stellt uns in ihrer Lesung einige dieser Frauen vor, zeigt uns die vielfältigen Beziehungen zwischen Mensch und Wasser. Nicht zuletzt fällt der Blick dabei immer wieder auf gerade heute aktuelle ökologische und politische Fragen.

Die Veranstaltung beginnt um 15.00 Uhr , Einlass ist um 14.00 Uhr.

Der Eintritt beträgt 2,- Euro, Karten gibt es nur an der Tageskasse. Auf Wunsch legen wir aber gerne Karten zurück.

Zurück zum Seitenanfang

 

Quartiersspaziergang "Unter dem Pflaster liegt der Strand?"

Mittwoch, 25. Oktober ab der Bahnhofsmission im Hauptbahnhof Düsseldorf

Der Garten von Düsselgrün in der Nähe des Hbf, Foto: Anika Füger, DüsselgrünUnter dem Motto "Der Natur auf der Spur rund um den Hauptbahnhof" laden die NaturFreunde Düsseldorf, Düsselgrün und die Bahnhofsmission Düsseldorf am 25. Oktober zu einem Quartiersspaziergang rund um den Bahnhof ein.

Dabei stellen wir die Perspektive der Natur im Bahnhofsquartier in den Blick: Gibt es hier an diesem Verkehrsknotenpunkt überhaupt noch Pflanzen und Tiere? Auf unserer gemeinsamen Suche stellen wir uns die Frage, welche Bedeutung die Stadtnatur für uns hat. In den letzten Jahren gab es das Ekiso-Projekt der Stadt und der Bahnhofsvorplatz wird bald umgestaltet. Wir erkunden den momentanen Stellenwert des Grüns in der Stadtplanung und fragen uns, was dem Quartier und uns Menschen gut tut. Dann sammeln wir Ideen, unseren Wünschen näherzukommen. Was können wir selber tun, um die Natürlichkeit unseres Lebensraums zu unterstützen? Welche Beispiele dafür können wir entdecken?

Wir starten um 17 Uhr vor der Bahnhofsmission im Hauptbahnhof, gehen über den frisch umgestalteten Platz an der Ecke Immermannstrasse/Karlstraße und den Stresemannplatz zur Ellerstraße und besuchen die Initiative Düsselgrün. Unterwegs werden wir uns die Pflänzchen in Ritzen und Ecken, mächtige Bäume und liebevoll gepflegte Baumscheibengärtchen ansehen. Im März nächsten Jahres möchten wir unseren Spaziergang mit allen Interessierten für eine Saat- und Pflanzaktion nutzen. Die Orte können wir schon jetzt gemeinsam aussuchen. Wir freuen uns auf Sie und Ihre Anmeldung. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Anmeldungen bitte an Barbara Kempnich, 0211-3558137, Quartiersprojekt: Bahnhof, duesseldorf@bahnhofsmission.de

Zurück zum Seitenanfang

 

Politik zu Fuß mit Uwe Warnecke

Sonntag, 1. Oktober um 14.00 Uhr im Naturfreundehaus Gerresheim

Politik zu Fuß - das heißt zunächst eine Diskussion mit einem Politiker über ein aktuelles Thema und dann eine kurze Wanderung in der Umgebung unseres Naturfreundehauses.

An diesem Sonntag haben wir Uwe Warnecke, Ratsmitglied Düsseldorf von Bündnis 90/Die Grünen und Vorsitzender des Ausschusses für Wohnungswesen und Modernisierung zu Gast. Mit ihm werden wir über Wohnungspolitik diskutieren: wie schaffen wir es, bezahlbaren Wohnraum für alle bereitzustellen, insbesondere in einem Ballungsraum wie Düsseldorf? Welche Möglichkeiten der Einflussnahme hat die Politik auf kommunaler und übergeordneter Ebene?

Nach einer etwa halbstündigen Diskussion begeben wir uns dann gemeinsam mit Uwe Warnecke auf eine einstündige Wanderung in die Umgebung. Bei dieser Wanderung haben wir die Möglichkeit, mit Uwe Warnecke und auch untereinander die Diskussion fortzuführen.

Nach der Wanderung rundet ein Beisammensein bei Kaffee und Kuchen im Naturfreundehaus den Nachmittag ab. Auch da bietet sich natürlich noch die Möglichkeit zu weiteren Diskussionen.

Zurück zum Seitenanfang

 

Tag der Offenen Tür am Naturfreundehaus

Sonntag, 3. September ab 14.00 Uhr am Naturfreundehaus Gerresheim

Auch in diesem Jahr wollen wir bei einem Tag der Offenen Tür Interessierten die Möglichkeit geben, uns kennen zu lernen und an beispielhaften Aktivitäten der NaturFreunde Düsseldorf teilnehmen zu können.

So wird es wieder ein Angebot für junge Familien mit Kindern im Grundschulalter geben, das von der Junge-Familien-Gruppe vorbereitet wird: aus Tetrapacks, leeren Konservendosen oder Kronkorken werden wir einfache Musikinstrumente basteln.

Um 16.00 Uhr lädt Peter Schulenberg auf eine etwa einstündige Exkursion zu einigen Stationen des Industriepfads Gerresheim ein und wird uns viele interessante Dinge zur Situation in und um die Glashütte und im unteren Gerresheim erzählen können.

Ein Kubb-Spiel auf der Wiese und Teppich-Curling im Keller des Hauses laden zu spielerisch-sportlicher Betätigung ein. Und natürlich besteht genug Zeit, um bei gemütlichen Gesprächen oder interessanten Diskussionen zusammenzukommen.

Auch für das leibliche Wohl wird wie immer gesorgt sein: selbstgebackene Kuchen und Kaffee locken zum Auftakt, bevor wir das Fass anstechen und den Grill anwerfen, um Fleisch aus biologischer Erzeugung und Maiskolben zu grillen. Selbstgemachte Salate runden das Angebot ab.

   

Zurück zum Seitenanfang

 

Der Sonntag fängt ja gut an

Gemeinsam frühstücken - gemeinsam wandern am Sonntag, 6. August um 10.00 Uhr am Naturfreundehaus Gerresheim

Ein leckeres Frühstücksbuffet mit frischen Brötchen, Brot, Marmeladen, Käse, Wurst, Obst, Rühreiern, Kaffee, Tee, Saft,... haben wir wieder an diesem Sonntagmorgen im Naturfreundehaus zusammengestellt. In gemütlicher Runde und bei netten Gesprächen können wir es auf der Terrasse genießen, um uns für die folgende Wanderung zu stärken.

Bei der um 11.30 Uhr beginnende Wanderung gibt es dieses Mal eine kleine Änderung: wir wandern zunächst vom Naturfreundehaus durch den Eller Forst. Nach etwa 8 Kilometern gelangen wir an die Endhaltestelle Vennhauser Allee, wo diejenigen mit öffentlichen Verkehrsmitteln heimfahren können, die genug gewandert sind. Zurück zum Naturfreundehaus geht es alle 20 Minuten mit dem Bus 730 Richtung Freiligrathplatz bis Gerresheim S-Bahnhof.

Wer noch mit weiter wandern möchte, gelangt mit uns entlang des Unterbacher Sees und des Elbsees nach Benrath und ist dann insgesamt etwa 18 Kilometer gelaufen.

Die Kosten für das Frühstück betragen 5,- Euro, zur besseren Planung ist eine Anmeldung auf der im Naturfreundehaus liegenden Liste oder per Mail erforderlich.

Zurück zum Seitenanfang

 

Natura Trail "Rotthäuser und Hubbelrather Bachtal"

Immer mal wieder ab dem Naturfreundehaus Gerresheim.

Weidenblüten bei Gut PapendelleDie Natura Trails, das Wandern auf den Spuren der europäischen Naturschätze, sind die Antwort der NaturFreunde auf die Initiative "Natura 2000" der Europäischen Union. Die EU will mit "Natura 2000" ein Netzwerk von Schutzgebieten gemeinschaftlicher Bedeutung schaffen. Die von den NaturFreunden in ganz Europa erarbeiteten Natura Trails sollen dazu beitragen, dem Wanderer die ökologische Bedeutung des Gebietes, das er durchwandert, erleben zu lassen und bewusst zu machen. Natura Trails führen auf bestehenden Wegen durch für eine sanfte Freizeitnutzung besonders geeignete Natura 2000-Gebiete und stärken das Bewusstsein und Verständnis für den Schutz von charakteristischen Tieren, Pflanzen und Lebensräumen.

Der Rotthäuser BachAls erstes Natura-2000-Gebiet in Düsseldorf wollen wir das Rotthäuser Bachtal auf einem Natura Trail erwandern. Das Hubbelrather Bachtal, durch das uns der Rückweg führt, ist zwar nicht als Natura-2000-Gebiet ausgewiesen, steht aber seit 1989 ebenfalls als Naturschutzgebiet unter besonderem Schutz.

In einem Prospekt wollen wir die Wanderinnen und Wanderer nicht nur auf den richtigen Weg durch die beiden sehenswerten Bachtäler schicken, sondern ihnen auch die Besonderheiten näher bringen, die es links und rechts des Weges zu sehen gibt. Verschiedene Biotoptypen, die die beiden Täler und ihre Umgebung prägen und die wir durchwandern, sind genau so beschrieben wie typische Pflanzen und Tiere und geschichtliche und kulturelle Hintergründe.

Rohkolben im Hubbelrather BachtalLos geht die Wanderung nach einer kurzen Einführung über die Hänge zwischen Naturfreundehaus und Gerresheimer Friedhof, die von Hainsimsen-Buchenwäldern geprägt sind, bevor wir dann bergab in das Rotthäuser Bachtal gelangen. Diesem folgen wir ziemlich lange bachaufwärts, müssen allerdings beim Gut Papendelle, nachdem wir zwischen zwei Teichen durchgegangen sind, das Tal verlassen und durch Ilexwälder bis zum Kaisershaus. Von dort geht es langsam wieder hinab ins Tal. Blütenstände des RiesenschachtelhalmsWenn nicht gerade ausgeprägte Trockenheit herrscht, kommen wir nach den aufgegebenen Fischteichen auf relativ schlammige Pfade, von daher ist gutes Schuhwerk zu empfehlen. Am Ende des Tals gehen wir rechts den Hang hoch, um beim Torhaus des Gutes Mydlinghoven ins Hubbelrather Bachtal hinab zu steigen. Durch Alleen, vorbei an Riesen-Schachtelhalmen und Rohrkolbengewächsen führt uns der Weg bis kurz vor Erkrath, wo wir wieder die Hubbelrather Straße queren, um zum Naturfreundehaus zurückzukehren.

Da aber auch beim Wandern nichts über das gemeinschaftliche Erleben geht, werden wir die von uns beschriebene Tour immer mal wieder gemeinsam erwandern, möglichst einmal pro Quartal ist eine Wanderung geplant. Bei Bedarf ist auch eine Abküzung der etwa 3- bis 4-stündigen Tour durchaus möglich. In jedem Fall werden die Wanderführer immer wieder Halt machen, wenn es etwas Besonderes vorzustellen gibt, und entsprechende Hintergrundinformationen geben.

Denn das Rotthäuser und Hubbelrather Bachtal sind zu allen Jahreszeiten schön und lohnen, gemeinsam entdeckt zu werden - den Naturschätzen Nordrhein-Westfalens auf der Spur.

Zurück zum Seitenanfang

 

Natura Trail "Bergische Heideterrasse"

Immer wieder ab dem Naturfreundehaus Gerresheim, der nächste Termin ist am Sonntag, 23. Juli 2017.

Die Natura Trails, das Wandern auf den Spuren der europäischen Naturschätze, sind die Antwort der NaturFreunde auf die Initiative "Natura 2000" der Europäischen Union. Die EU will mit "Natura 2000" ein Netzwerk von Schutzgebieten gemeinschaftlicher Bedeutung schaffen. Die von den NaturFreunden in ganz Europa erarbeiteten Natura Trails sollen dazu beitragen, dem Wanderer die ökologische Bedeutung des Gebietes, das er durchwandert, erleben zu lassen und bewusst zu machen. Natura Trails führen auf bestehenden Wegen durch für eine sanfte Freizeitnutzung besonders geeignete Natura 2000-Gebiete und stärken das Bewusstsein und Verständnis für den Schutz von charakteristischen Tieren, Pflanzen und Lebensräumen.

Nach unserem ersten Natura Trail "Rotthäuser und Hubbelrather Bachtal" bieten wir nun einen Natura Trail per Rad an: der Natura Trail "Bergische Heideterrasse" führt vom Naturfreundehaus Gerresheim über die Hildener und Ohligser Heide zum Naturfreundehaus "Leichlinger Block" und zurück.

In der Ohligser HeideDer Weg berührt vier Natura 2000-Gebiete: Ausgehend vom Naturfreundehaus Gerresheim erreichen wir zunächst das Natura 2000-Gebiet "Rotthäuser und Morper Bachtal". Mit dem Fahrrad kann man einen kleinen Abstecher in das Tal fahren (z.B. bis zur ersten Info-Tafel). Das nächste Natura 2000-Gebiet ist der Bereich "Hilden - Spörkelnbruch". Dieses "Gebiet" besteht aus mehreren nicht zusammenhängenden Teilflächen mit den unterschiedlichsten Lebensräumen (Laub- und Kiefernwälder, Heidemoorreste, Moorgewässer, Gagelgebüsche, Birken- und Erlenbruchwälder, Sandbäche, Besenheidebestände, Feuchtgrünland). GagelblüteUnweit davon liegt das Natura 2000-Gebiet "Ohligser Heide", eine 136 ha große teilweise wiederhergestellte Heidefläche. Das letzte Natura 2000-Gebiet, das "Further Moor" liegt in unmittelbarer Nähe des Naturfreundehauses Leichlingen. Hier wurden aufwändige Renaturierungsarbeiten geleistet, um das Gebiet wieder zu vernässen und offene Flächen zu schaffen.

In einem Prospekt beschreiben wir die Tour samt den durchquerten Natura-2000-Gebieten mit ihren Besonderheiten, Pflanzen- und Tierarten. Aber nicht nur alleine können Interessierte diese Landschaften erleben, wir bieten auch immer wieder geführte Radtouren auf dem Natura Trail an. Gemeinsam geht es dann auf die etwa 60 Kilometer lange und vorwiegend ebene Rundtour, immer wieder unterbrochen durch Absteigen und Beobachten der Pflanzen und Tiere in den einzelnen Gebieten. Fachkundige Erläuterungen helfen uns, die Arten zu erkennen und Zusammenhänge zu verstehen.

Ob alleine oder auf einer gemeinsamen Radtour: die Landschaften der Bergischen Heideterrasse sind immer wieder ein Erlebnis, jede Jahreszeit hat ihre Reize: die Gagelblüte im Frühjahr, die Orchideenblüte im Frühsommer, die Heideblüte im Spätsommer oder die Laubfärbung im Herbst. Genießen wir sie - Nordrhein-Westfalens Naturschätzen auf der Spur.

Zurück zum Seitenanfang

 
Home | Selbstdarstellung | Geschichte | Naturfreundehaus | Highlights | Berichte | Positionen | Nachhaltigkeit
Gruppen | Wanderungen | Wandervorschläge | Mitglied werden | Links | Mail | Impressum